DATENAUSTAUSCH

Unsere Kernforderungen

Der reibungslose Ablauf eines BIM-Projektes ist von guter Datenqualität und einem funktionierenden Datenaustausch abhängig. Das Planungsmodell muss so aufgebaut sein, dass die Mengen für die Kalkulation ausreichend genau sind. Um eine Metamorphose des Modells über alle Projektphasen möglich zu machen, bedarf es weiterer nativer Rohdaten. Um hier passgenaue Daten zu übergeben, ist eine frühe Kollaboration zwischen Planen und Bauen für alle Beteiligten vorteilhaft. Notwendige und sinnvolle Veränderungen des Modells entstehen durch die Einbringung des Know-how des Bauunternehmens zeitnah nach der Vergabe sowie durch unvorhergesehene Kollisionen mit Versorgungsleitungen.

Bild_1_Datenaustausch Kopie

Die Modelle sind über offene Schnittstellen wie IFC oder CPI-XML auszutauschen. Zusätzlich werden native Rohdaten übergeben, die dem Bauunternehmen ermöglichen, das Modell anzupassen. Anstatt wie bisher 2D-Pläne im Format DXF oder gar PDF/A zu verwenden, sollten 3D-Linien der Fahrbahnränder zur exakten Beschreibung der Oberflächen übergeben werden.
Folgende Dateitypen müssen im Straßenbau verwendet werden:

Auftraggeber müssen zukünftig eine gemeinsame Projektdatenplattform (CDE – Common Data Environment) einrichten, in der die Modelle und alle relevanten Dokumente für alle Beteiligten zugänglich sind. Diese CDE schafft Ordnung und Transparenz. Über Zugriffsrechte und eine Dokumentation der Änderungen werden die Daten vor unerlaubten Änderungen geschützt. Die bisher notwendige Prüfung, ob die per Schnittstelle ausgetauschten Daten korrekt sind und nicht verändert wurden, wird durch Ablage auf einer digitalen Projektdatenplattform überflüssig.